• News

Saison 2017/18 offiziell beendet


Drei Meisterschaften und vier Aufstiege. So liest sich die Bilanz der Mannschaften des TTC Lengerich in der vergangenen Saison 2017/18. Am letzten Wochenende beendeten mit der ersten und der dritten Herrenmannschaft auch die letzten Mannschaften des Vereins die Saison.

In 22 Partien in der Saison ging die erste Herrenmannschaft 19 Mal als Sieger vom Tisch und musste lediglich ein einziges Mal dem Gegner zum Sieg gratulieren. Damit wurde die Mannschaft mit drei Punkten Vorsprung auf den SV Cheruskia Laggenbeck Meister in der Bezirksliga. Auch wenn die Mannschaft zur Rückrunde verletzungsbedingt auf Spitzenspieler Pascal Gräler verzichten musste, hielt sie dieser Rückschlag nicht davon ab, ihre Spiele zu gewinnen.

Großen Anteil am Aufstieg hatten auch die drei Neuzugänge Alexander Dubs (33:5), Maik Wellenbrock (10:1) und Manfred Malta (18:7), die alle eine stark positive Bilanz vorweisen konnten. Bis zur Rückrunde konnte Gräler eine sehr gute 11:6-Bilanz vorweisen, während Torsten Lindemann mit einer 18:5-Bilanz sowie Andreas Pätzholz (24:5) ebenfalls deutlich positiv spielten. Besonders hervorzuheben ist die Leistung der beiden Ersatzspieler Kevin Osterbrink (20:6) und André Kritzmann (18:3), die genauso wie ihre Mitspieler deutlich positiv stehen.

Die Mannschaft wird durch die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in der nächsten Saison in der Landesliga an den Start gehen. Dort heißt das erklärte Ziel, die Klasse zu halten.

Mit ebenfalls nur einer Niederlage bei 17 Siegen wurde die zweite Herrenmannschaft Meister der ersten Kreisklasse. Über die gesamte Saison hinweg erarbeitete man sich fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten SV Cheruskia Laggenbeck II.

Auch in dieser Liga konnten die Akteure deutlich positive Bilanzen erreichen. Die Nummer 1, Kevin Osterbrink, erreichte eine 20:3-Bilanz, die Nummer 2, André Kritzmann gewann 21 Mal und musste sich nur einmal geschlagen geben. Im mittleren und oberen Paarkreuz erzielten Bert Zimmer (9:7), Jürgen Meyer (19:3) und Florian Lübke (8:2) ebenfalls positive Bilanzen. Zumeist in der Mitte oder im unteren Paarkreuz eingesetzt wurden Malte Lorenz (15:4) und Sebastian Bautz (12:3), die auf eine positive Bilanz zurückblicken können.

Durch den Meistertitel in der ersten Kreisklasse hat die Mannschaft sich die Berechtigung erspielt, in der nächsten Saison in der Kreisliga auf Punktejagd zu gehen. Dass die Mannschaft den Aufstieg antritt, steht außer Frage.

Einen sehr guten dritten Platz in der dritten Kreisklasse belegte die dritte Herrenmannschaft in der zurückliegenden Saison. Dieser Platz ist umso bemerkenswerter, weil die Mannschaft zum Teil aus Spielern bestand, die ihre erste Saison gespielt haben und dabei von mindestens einem erfahrenen Spieler unterstützt wurden.

Nicht seine erste Saison, dafür aber eine seiner erfolgreichsten spielte Anatoli Dubs, der in 24 Einzeln immer als Sieger vom Tisch ging. Ebenso wie Dubs konnten auch die beiden anderen Routiniers Hartmut Kritzmann (24:6) und Frederick Mahnke (6:3) mehr Spiele gewinnen als verlieren. Bei den Neulingen spielten insbesondere Jan-Hendrik Harten (29:9) und Jörg Sprehe (19:11) gute Resultate ein. Für Michael Stadie (3:16) und Dirk Geselbracht (3:9) stand vor allem der Erfahrungsgewinn im Vordergrund.

Auch wenn die Mannschaft lange Zeit auf dem zweiten Platz lag, ging ihr am Ende der Saison etwas die Kraft aus, sodass sie noch auf den dritten Platz zurückgefallen sind. Aufgrund einer Umstrukturierung im Ligensystem berechtigt allerdings auch dieser Platz dazu, in der Saison 2018/19 in der 2. Kreisklasse anzutreten. Für die Mannschaft wird es, wenn sie den Aufstieg antritt, in erster Linie darum gehen, in der Liga zu verbleiben.

Mit einem soliden sechsten Platz im Mittelfeld beendete die Jugendmannschaft ihre Saison. Auch hier wurden wieder Spieler eingesetzt, die ihre erste Saison im Jugendbereich absolviert haben und dabei konnten sich einige von ihnen hervorspielen.

Sehr gut schlugen sich Jan Matty Bress (16:10) und Niklas Klute (15:5), die beide eine positive Bilanz spielen konnten. Die übrigen drei Spieler Tobias Feldmeier, Tom Ostendorf und Lukas Rücker mussten sich zwar öfter geschlagen geben, allerdings konnten sie auch einige Spiele für sich entscheiden.

Die Mannschaft verbleibt also in der Kreisklasse und wird dort in der nächsten Saison versuchen, weitere Erfahrungen zu sammeln. In welcher Aufstellung sie dort an den Start gehen wird, steht aktuell noch nicht fest.

Mit drei neu geschaffenen Schülermannschaften startete der TTC in der Kreisklasse. Diese belegten am Ende den ersten, vierten und achten Platz.

Auf dem vierten Platz landete die erste Schülermannschaft mit Ben Wiegand, Nico Dohe und Louis Klute, die sich alle beachtlich schlugen und sich den vierten Platz somit redlich verdient haben.

Noch besser machte es die zweite Schülermannschaft mit Linus Cversic, Maurice Machill, Florian Harten und Til Dohe, die nur bei einem Unentschieden nicht als Sieger von den Tischen gingen. Im Laufe der Saison konnten die vier Spieler allesamt deutlich positive Bilanzen erzielen und werden in der nächsten Saison in der Kreisliga an den Start gehen.

Auch wenn die dritte Schülermannschaft am Ende kein Spiel gewinnen konnte, so konnten Louis Wibbeler, Justus Damian und Kaan Badis doch in einigen Einzeln und Doppeln mit ihren Gegner mithalten und teilweise auch gewinnen.

Das Ziel ist es, dass die Schülermannschaft in der Kreisliga konkurrenzfähig ist und eventuell die Klasse halten kann. Außerdem sollen nach Möglichkeit alle drei Mannschaften im Schülerbereich bestehen bleiben.

"Passend im Jubiläumsjahr zeigten alle Mannschaften hervorragende Leistungen und feierten vier Aufstiege", freut sich der erste Vorsitzende Bert Zimmer über die gezeigten Leistungen der Lengericher Mannschaften. "Ich denke, die zurückliegende Saison hat gezeigt, dass sich beim Tischtennis in Lengerich etwas tut. Die Resultate zeigen außerdem, dass wir als Verein gute Arbeit geleistet haben", zeigt sich der Referent für Öffentlichkeitsarbeit, Frederick Mahnke, sehr zufrieden.