• News

Personelle Entscheidungen beim TTC Lengerich

Auch wenn wegen der Coronavirus-Pandemie der Spielbetrieb abgebrochen wurde, fielen beim TTC im Laufe der vergangenen Wochen einige personelle Entscheidungen für die sportliche und organisatorische Zukunft des Vereins.

Auf der sportlichen Seite freut sich der Verein, dass Pascal Gräler, trotz einiger Angebote von anderer Vereine, weiterhin für den TTC an den Tisch gehen wird. Mit einer 23:5-Bilanz kann der Verein damit in der Bezirksklasse weiterhin auf seinen besten Spieler bauen. Ob in der Bezirksliga oder Bezirksklasse gespielt wird, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. Seine Entscheidung begründete er mit den Worten "In über 20 Jahren ist mir der Verein schon an Herz gewachsen. In der aktuell schwierigen Phase müssen wir alle zusammenrücken und die persönlichen Ziele hinten anstellen", fügte aber auch hinzu, dass dies nicht gleichbedeutend damit sei, dass er für längere Zeit beim Verein bleiben werde. Vielmehr gelte die Zusage zunächst nur für die nächste Saison.

Allerdings fielen nicht nur in der Bezirksklassen-Mannschaft Entscheidungen. Für die dritte Mannschaft konnten mit Maximilian Mäuer und Timo Bensmann zwei Spieler vom SV Dickenberg davon überzeugt werden, zukünftig für den TTC aufzuschlagen. Damit stellt sich der Verein auch in der Breite weiter auf und wird sich nun überlegen müssen, wie er in Zukunft seine Mannschaften meldet bzw. ob sogar noch eine vierte Mannschaft im Herrenbereich nachgemeldet wird. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass auch einige Jugendspieler zukünftig im Herrenbereich eingesetzt werden müssen, wäre dies ein durchaus realistisches Szenario.

Auf der organisatorischen Seite wird sich die Zusammensetzung des Vorstandes nach der nächsten Mitgliederversammlung ändern. Der aktuelle Referent für Öffentlichkeitsarbeit Frederick Mahnke hat angekündigt, sich nicht zur Wiederwahl zu stellen. Somit muss dieser Posten bei der nächsten Wahl neu besetzt werden. "Nach fast zehn Jahren als ehemals Pressewart und heute Referenten für Öffentlichkeitsarbeit ist die Luft nun einfach raus und es ist an der Zeit, das Feld für jemand anderes zu räumen. Selbstverständlich werde ich meinem Nachfolger oder meiner Nachfolgerin in der Anfangsphase zur Seite stehen und ihn bzw. ihr bei der Einarbeitung helfen.", sagte Mahnke zu den Gründen seines Rückzugs.