GESTERN – HEUTE – MORGEN.

Wie alles begann...

1968 wurde der Tischtennisclub, kurz TTC, Lengerich gegründet, allerdings wurde schon vorher Tischtennis in Lengerich gespielt. Die Wurzeln lassen sich bis in die 50er Jahre zurückverfolgen. Damals schlossen sich die vielen kleinen Vereine in Lengerich zunächst zum großen Postsportverein zusammen. Diese Verbindung spiegelt sich auch heute noch in den Farben schwarz und gelb wieder. Nachdem dann aber immer weniger Mitglieder bei der Post beschäftigt waren, wurde dann im Mai 1968 der eigenständige Verein gegründet. Aller Anfang ist schwer – so auch beim TTC Lengerich, musste in der ersten Zeit, in der noch keine Sporthalle zur Verfügung stand, auf dem heutigen Saal des Centralhofs in Lengerich gespielt und trainiert werden. Noch heute bringt es die Mitglieder zum Schmunzeln.

Elite aus Lengerich...

Über die Jahre wuchs der Verein allerdings stetig an und kann heute von sich behaupten bereits eine Elitesportlerin im Tischtennis hervorgebracht zu haben. Monika Zimmer war national und international erfolgreich, nahm an zwei Weltmeisterschaften für Deutschland teil (hier im Video gegen Zsuzsa Olah bei der WM 1981 in Novi Sad). „Ein kleiner Floh räumt unter den Tischtennis-Bienen auf“ – titelte damals die BILD-Zeitung.

Auch in der jüngeren Geschichte kann der Verein beachtliche Erfolge aufweisen. Bis in die Verbandsliga, der fünfthöchsten Spielklasse Deutschlands, schaffte es die 1. Herrenmannschaft von der Saison 2007/2008 bis Ende 2012. Darüber hinaus gab es Mannschaften in der Bezirksliga, der Bezirksklasse als auch auf Kreisebene. Der eigentliche besondere Coup war aber, dass die Spieler fast ausschließlich in der eigenen Jugend ausgebildetet worden sind. Auch in der letzten Zeit gab 

es besondere Titel: André Kritzmann wurde mittlerweile mehrfacher deutscher Meister im Behindertensport.

Neben Erfolgen auf der Mannschaftsebene gab es zudem immer wieder Titel bei Kreis-, Bezirks- oder auch Verbandsmeisterschaften im Einzel oder Doppel.

Ein besonderes Kapitel schlug der TTC Lengerich in der Saison 2012/2013 auf, wo erstmals eine Mannschaft am TT-Intercup, einem europäischen Pokalwettbewerb, teilnahm. Vor einer tollen Kulisse verloren die Lengericher hauchdünn das Heimspiel in Lengerich gegen den belgischen Gegner TTC Hasselt mit 3:4.

Zeiten ändern sich...

In den letzten Jahren musste trotzdem ein Rückgang der Mitglieder verkraftet werden. Das Problem ist aber erkannt worden und es wird aktiv daran gearbeitet, neue Wege zu gehen. Dabei soll der leistungsorientierte Ansatz weiterhin verfolgt werden, aber auch breitensportliche Aktionen durchgeführt werden.

Im Jahr 2013 gab es dabei eine Premiere, so wurde mit allen Lengericher Grundschulen eine Schnupper-stunde im Tischtennis durchgeführt, die sehr positive

positive Resonanz eingebracht hat. Wiederholt wurde die Schulaktion 2016, zusammen mit einem speziellen Anfängerkonzept. Zudem wurde in den letzen Jahren mit weiterführenden Schulen am Milchcup Rundlaufturnier teilgenommen.

In letzter Zeit konnte wieder ein Zuwachs an Spielern verzeichnet werden. So steht für jede Spielstärke eine eigene Mannschaft zur Verfügung und auch Hobbyspieler sind immer gerne gesehen beim Training